TIM DAVIS

Konferenz für Umweltschutzorganisationen

„Durch stilles Dasitzen kann man nichts bewegen. Man muss kleine Schritte nach vorn machen."
–Deb Callahan, Road Trip Nation

Unsere erste Konferenz für Umweltschützer fand 1994 statt. Wir baten damals erfahrene Umweltaktivisten, uns bei den Schulungen einiger Umweltschutzgruppen zu helfen. Sie sollten ihre langjährige Erfahrung und ihr Wissen vermitteln, damit sich die durch unser Programm unterstützten Umweltschützer noch effektiver für den Erhalt unserer Umwelt einsetzen könnten.

Die von Umweltschützern benötigten Mittel, um Mitglieder zu werben, öffentlich auf Themen hinzuweisen und Mitbürger zum Handeln zu motivieren, sind im Wesentlichen mit den Mitteln vergleichbar, die wir täglich einsetzen, um Patagonia Bekleidung und Ausrüstung zu verkaufen. Um in der heutigen schnelllebigen, von Technologie bestimmten und wettbewerbsorientierten Gesellschaft bestehen und effektiv sein zu können, müssen wir Strategien entwickeln, klare Botschaften kommunizieren sowie sinnvolle und erschwingliche Werbemaßnahmen kreieren. Man kann nur etwas ausrichten, wenn man das passende Werkzeug hat.

Die erste Konferenz erhielt so viel Zuspruch, dass wir sie seitdem alle 18 Monate wiederholen. Bislang haben über 800 Umweltschützer daran teilgenommen. Patagonia übernimmt die Kosten für die Konferenz – Schulung, Kost und Logie – während die Teilnehmer ihre Geschichten, Erfahrungen und Ideen austauschen.

Im Oktober 2009 fand unsere 11. Umweltschutzkonferenz auf dem Stanford Sierra Camp in South Lake Tahoe statt. Erfahrene Umweltschützer berichteten von ihren inspirierenden Erlebnissen und teilten ihr Wissen mit den anderen Teilnehmern. Wir übernahmen Themen wie strategische Kampagnen, Vorgehensweisen zur Beschaffung von finanziellen Mitteln, Lobbyismus an der Basis und effiziente Kommunikationsmethoden.