Genau wie Polyester wird auch Nylon aus Erdöl hergestellt. Primär-Polyester ersetzen wir zwar schon seit 20 Jahren durch Recycling-Polyester, bei Nylon hingegen konnten wir erst vor fünf Jahren damit beginnen. Wegen seiner besonderen Polymer-Struktur ist Nylon schwieriger zu recyceln als Polyester. Nach jahrelanger Forschung, Entwicklung und Erprobung haben wir endlich recycelte Nylonfasern gefunden, die sich für die Textilherstellung eignen und die unsere strengen Anforderungen an Qualität und Verarbeitbarkeit erfüllen.

Unser Recycling-Nylon stammt aus Abfallfasern einer Spinnerei und Garnresten mehrerer Webereien, die sich zu wiederverwendbaren Nylonfasern aufarbeiten lassen. Außerdem experimentieren wir mit Recycling-Nylon aus ausrangierten Fischernetzen.

1993 waren wir der erste Hersteller von Outdoor-Bekleidung, der Fleece aus recycelten Plastikflaschen in seine Kollektion aufnahm. Doch 20 Jahre später ist uns ein ähnlicher Erfolg mit recyceltem Nylon leider immer noch nicht gelungen. Wir stellen uns der Herausforderung und forschen intensiv an einer optimalen Methode zum Recyceln von Nylon, doch das scheint viele Jahre zu erfordern.

In jedem Fall verringert die Verwendung von möglichst viel recyceltem Nylon unsere Abhängigkeit vom Erdöl. Sie vermindert die Müllmengen, sodass Deponien länger genutzt werden können und die giftigen Emissionen der Verbrennungsanlagen reduziert werden. Zudem wird dadurch das Recyceln ausgedienter Nylonprodukte gefördert. Und im Vergleich zur Herstellung von neuem Nylon werden Luft, Wasser und Boden dadurch weniger belastet.