Warenkorb

Umweltschutz: Ver-dammte Flüsse

Amerika ist das „Land of the free and the home of the brave“ (Land der Freien und Zuhause der Tüchtigen) – aber auch das Land von rund 2 Millionen Staudämmen, wenn man alle Wasserableitungen, Bewässerungskanäle, Hochwasser- und Wasserspeicher-Projekte mitrechnet, alle Staudämme privater und staatlicher Wasserkraftwerke sowie die wachsende Zahl unwirtschaftlicher, herrenloser und nicht in Stand gehaltener Staudämme, die fast eine Million Flusskilometer betreffen. Hier sehen Sie eine Karte von American Rivers mit Staudämmen, die bereits entfernt wurden, die abgerissen werden müssen, die man besser sichern müsste und deren Bau verhindert werden sollte.

Dam Nation: A Snapshot of River Restoration Efforts in the U.S.

Broken Rivers

Staudämme: Häufig gestellte Fragen (Mit freundlicher Genehmigung von American Rivers)

1) Was ist ein Staudamm?
Es gibt eine ganze Reihe technischer und rechtlicher Definitionen, doch im Wesentlichen handelt es sich um ein Bauwerk, um Wasser aufzustauen oder umzuleiten.

2) Wie viele Staudämme gibt es in den USA?
Das National Inventory of Dams (NID) des US Army Corps of Engineers (der umfassendste Katalog von Staudämmen in den USA) verzeichnet 80.000 Dämme. Diese Verzeichnis enthält jedoch nur Staudämme ab einer bestimmten Mindesthöhe und -kapazität, sodass eine unbekannte Zahl kleinerer Dämme nicht darin enthalten ist. Nach Schätzungen soll es in den USA über 2 Millionen Staudämme geben. Von den 80.000 erfassten Staudämmen befinden sich etwa 66.000 an Flüssen (die übrigens stauen anderes Wasser auf).

3) Welcher Staat hat die meisten Staudämme
Laut dem NID-Verzeichnis hat Texas mit 6.798 Staudämmen die meisten in den USA.

4) Wer kontrolliert den Bau und Betrieb von Staudämmen?
Für die Staudämme sind verschiedene staatliche und bundesstaatliche Behörden zuständig. Die Staudämme im Besitz von Bundesbehörden haben ihre eigene Verwaltung. Nicht-bundesstaatliche Staudämme für die Stromerzeugung unterstehen der Federal Energy Regulatory Commission. Nicht-bundesstaatliche Staudämme, die nicht der Stromerzeugung dienen, unterstehen der Verwaltung des Staates, in dem sie sich befinden. Diese staatliche Verwaltung konzentriert sich meist auf die Betriebssicherheit.

5) Wie viele Staudämme dienen derzeit der Stromerzeugung?
Die FERC kontrolliert derzeit etwa 2300 Staudämme für die Stromerzeugung. Zusätzlich gibt es etwa 240 bundeseigene Staudämme zur Stromerzeugung. Das heißt, dass in den USA insgesamt etwa 2540 Staudämme der Stromerzeugung dienen.

6) Welches ist der größte Staudamm in den USA?
Die Größe eines Staudammes kann man auf verschiedene Weise messen. Laut dem NID-Register ist der Oroville Staudamm am Feather River in Kalifornien mit 235 m der höchste in den USA. Der Staudamm mit dem größten Stauvolumen ist der Hoover Damm am Colorado River in Nevada mit etwa 37.000 km³. Der Staudamm, der die größte Stromkapazität in den USA liefert, ist der Grand Coulee Damm am Columbia River in Washington mit einer Kapazität von 6180 Megawatt (MW).

7) Warum werden manche Staudämme entfernt?
Es gibt ein wachsendes Interesse daran, Staudämme zu entfernen, deren Risiken (Umweltbelastung, Sicherheit und soziokulturelle Auswirkungen) ihren Nutzen (Wasserkraft, Hochwasserschutz, Bewässerung, Freizeitnutzung) übersteigen bzw. die keinen wirklichen Nutzen mehr haben. Ihr Abbau kann zahlreichen Zwecken dienen – u.a.der Öffnung des Flusses für Fische und andere Tierarten, der Wiederherstellung des natürlichen Transports von Sedimenten und Nährstoffen, der Vermeidung von Sicherheitsrisiken, der Rückgewinnung von Wildwasserstrecken und der Einsparung von Steuern.

8) Wie werden die Staudämme entfernt?
Da die Staudämme und Flüsse sehr verschieden sind, unterscheiden sich auch die Techniken zum Abbau von Fall zu Fall. Gewöhnlich wird zunächst das Wasser abgelassen und ggf. werden auch die Sedimente hinter der Staumauer entfernt. Dann wird das Bauwerk abgerissen und Maßnahmen ergriffen, um die Folgen eines größeren Wasservolumens und stärkerer Sedimentverteilung flussab zu kontrollieren. Dazu sind teils Sprengungen und der Einsatz von schwerem Gerät erforderlich.

9) Wie viele Staudämme wurden bisher entfernt?
American Rivers hat bislang 600 Staudämme gezählt, die in den USA in den letzten 50 Jahren abgebaut worden sind. Da die Organisation derzeit noch dabei ist, die Daten zu erheben, dürfte die Zahl im Verlauf der Recherchen noch ansteigen.

10) Wie viel kostet es, einen Staudamm zu entfernen?
Da die Größe der Staudämme extrem verschieden ist, können die Kosten für ihren Abbau von einigen Zehntausend bis zu Hunderten von Millionen Dollar reichen.

11) Wem gehören die Staudämme, die abgerissen werden?
Die Besitzer können Privatfirmen, Bundesbehörden, staatliche Stellen oder öffentliche Versorgungsunternehmen sein. Die meisten der bisher abgerissenen Staudämme haben Privatfirmen, staatlichen Stellen oder öffentliche Versorgungsunternehmen gehört.

12) Wer bezahlt den Abriss der Staudämme?
Wer die Kosten für die Entfernung trägt, ist oft eine komplizierte Frage. Bisher wurde der Abriss von den Besitzern, von den Staaten oder vom Bund finanziert. In manchen Fällen haben auch mehrere Beteiligte gemeinsam die Kosten übernommen.

13) Wer entscheidet über den Abriss eines Staudamms?
Die Entscheidung über den Abriss wird von verschiedenen Stellen getroffen, je nachdem, wessen Kontrolle der Staudamm untersteht. In den meisten Fällen hat sich der Besitzer selbst dafür entschieden – in der Regel dann, wenn der weitere Betrieb und Unterhalt mehr gekostet hätte als der Abriss. Falls der Staudamm ein ernstes Sicherheitsrisiko darstellt, können auch staatliche Sicherheitsbehörden den Abriss anordnen. Die Federal Energy Regulatory Commission kann Wasserkraftanlagen in ihrem Zuständigkeitsbereich entfernen lassen, wenn sie die Umwelt oder Sicherheit gefährden.

14) Können die Flüsse durch den Abriss renaturiert werden?
Die meisten Flüsse können dadurch nicht ganz in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt werden, da sich in der Zwischenzeit entlang ihrem Lauf zu viel verändert hat, doch der Abriss der Staudämme kann meist einen Zustand herstellen, der sich dem ursprünglichen annähert. Am Butte Creek in Kalifornien, am Souadabscook River in Maine und am Clearwater River in Idaho beispielsweise sind nach dem Abriss der Staudämme die Fische wieder in ihre angestammten Habitate zurückgekehrt, von denen sie bis dahin abgeschnitten waren.

15) Welchen Nutzen haben Staudämme?
Staudämme können einer ganzen Reihe von Zwecken dienen: der Wasserversorgung, der Stromerzeugung, der Wasserregulierung, der Bewässerung oder der Freizeitnutzung.

16) Wie können diese Zwecke nach Abriss eines Staudamms erfüllt werden?
Viele davon lassen sich heute problemlos auch ohne Staudämme erfüllen. Hochwasserschutz zum Beispiel lässt sich effizienter und kostengünstiger erreichen, indem man Feuchtgebiete wiederherstellt, natürliche Auengebiete erhält oder Schwemmebenen nicht besiedelt. Die Erneuerung veralteter Bewässerungssysteme und der Anbau besser angepasster Pflanzenarten kann den Bedarf an Staudämmen und Wasserspeichern im trockenen Westen der USA drastisch reduzieren. Anstatt die Flüsse zur Stromerzeugung aufzustauen, wäre es billiger und umweltfreundlicher, die existierenden Technologien zur Energieeinsparung besser zu nutzen. Die 3 Megawatt, die durch den Abriss des Edwards Staudamms am Kennebec River in Maine weggefallen sind, könnte man zum Beispiel einfach dadurch ersetzen, dass man 75.000 konventionelle Glühbirnen gegen Stromsparbirnen austauscht. Zudem haben viele der Staudämme, die abgerissen wurden, gar keinen Zweck mehr erfüllt - oder nur noch einen sehr geringen.

17) Kann durch den Abbau von Staudämmen Geld eingespart werden?
Der Abbau eines Staudamms kann kurzfristig teuer sein, doch bei den meisten Staudämmen, die bisher abgerissen wurden oder zum Abriss anstehen, wird dadurch langfristig Geld eingespart werden. Der Abriss spart die Kosten für Unterhalt und Sicherheitsmaßnahmen sowie direkte und indirekte Ausgaben im Zusammenhang mit Fisch- und Naturschutz (z.B. Fischleitern, Bekämpfung von Fischsterben, etc.) Zudem kann der Abriss auch neue Freizeitaktivitäten erschließen (z.B. Angeln, Kanufahren, Rafting), wodurch auch neue Einnahmequellen geschaffen werden. In manchen Gegenden konnte durch den Abriss auch die kommerzielle Fischerei wieder aufgenommen werden.

18) Ist der Abriss eines Staudamms von Nutzen, wenn andere Staudämme am gleichen Fluss weiterbestehen?
Manche Flüsse sind so stark erschlossen und verbaut, dass der Abriss eines einzelnen Dammes nur einem kurzen Flussabschnitt zugute kommt. Doch im Allgemeinen werden strategisch gelegene Staudämme zum Abriss ausgewählt – etwa um wichtige Lebensräume für Fische und Wildtiere zu erschließen und/oder Areale für Freizeitaktivitäten. In manchen Fällen reicht schon dieser zusätzliche Flussabschnitt aus, um gefährdete Fisch-, Mollusken- oder sonstige Tierarten zu erhalten.

19) Werden wir vielleicht in 20 Jahren erkennen, dass doch wieder neue Staudämme gebaut werden müssen?
In den letzten 20 Jahren haben wir viel über die komplexen Auswirkungen von Staudämmen auf die Flüsse gelernt und es gibt heute viele Alternativen dazu. Aus diesen beiden Gründen wurde damit begonnen, Staudämme wieder zu entfernen. Und in den nächsten 20 Jahren werden wir wahrscheinlich noch weitere Alternativen entdecken und noch mehr über die negativen Auswirkungen von Staudämmen erfahren. Daher ist es unwahrscheinlich, dass es zu einer erneuten Kehrtwende im Dammbau kommen wird.

20) Welchen Einfluss hat der Abriss für die Fische?
Der Abriss von Staudämmen hat für die Flussfische vielfache Vorteile: 1. Entfernung von Hindernissen für Wanderungen stromauf und stromab, 2. Regeneration natürlicher Habitate, 3. Wiederherstellung natürlicher Schwankungen der Wasserführung, 4. Stopp der Versandung von Laich- und Futterplätzen oberhalb der Dämme, 5. natürlicher Transport von Geröll und Nährstoffen unterhalb davon für ein intaktes Habitat, 6. Aufhebung von Temperaturschwankungen unterhalb der Dämme und 7. Entfernung von Turbinen, in denen Fische getötet werden.

21) Welche Nachteile kann der Abbau von Staudämmen haben?
Der Abbau eines Staudamms hat tiefgreifende Auswirkungen auf die umgebende Natur. Durch das Ablassen des Stausees verschwinden auch die Flachwasser-Habitate, die der See geschaffen hat. Die Feuchtgebiete rings um den einstigen Stausee werden ebenfalls trockenfallen, doch meist entstehen zugleich neue Feuchtgebiete entlang des renaturierten Flusslaufs ober- und unterhalb der einstigen Dämme. Die Sedimente, die sich oft über Jahrhunderte im Stausee abgelagert haben, können Giftstoffe wie PCB, Dioxin und Schwermetalle enthalten. Ihre Verteilung stromab durch die Entfernung des Damms kann die Wasserqualität beeinträchtigen und der Gesundheit von Fischen, Wildtieren und sonstigen Wassernutzern schaden. Zu den kurzfristigen Auswirkungen können zunehmende Wassertrübung und Sedimentablagerungen gehören, wenn das ablaufende Wasser große Mengen an Schwemmstoffen mitführt, sowie Schwankungen der Wasserqualität und -temperatur durch plötzlich steigenden Ablauf. Diese Auswirkungen lassen sich jedoch durch entsprechende Techniken vermieden.

22) Wie schnell erholen sich Flüsse nach dem Dammabbau?
Flüsse sind sehr dynamische und widerstandsfähige Systeme. Die Erfahrung hat gezeigt, dass sie sich nach dem Abbau eines Staudamms relativ schnell regenerieren. Schon wenige Monate nachdem der Staudamm am Souadabscook River in Maine entfernt worden war, kehrten die Fische zum Laichen dorthin zurück und nach dem Abbau des Woolen Mills Damms dauerte es nur sechs Monate bis die die Sedimente aus dem am Milwaukee River in Wisconsin fortgespült waren.

Condit dam explosion

Sehen Sie Sehen Sie sich die Sprengung des Condit Damms im Zeitraffer an!

Hemlock Dam Removal

Trout on the Wind: Ein Film über die Entfernung des Hemlock Damms

M's Free The Rivers T-Shirt
Fünf Dollar von jedem zum regulären Preis verkauften „Free The Rivers“ T-Shirt aus 100% Bio-Baumwolle gehen jetzt im Rahmen unserer Our Common Waters Kampagne an International Rivers.

Männer | Frauen

Jetzt handeln
Drei Klicks für die Zukunft des Süßwassers: Jetzt handeln und die unserer Meinung nach drei dringlichsten Probleme angehen.