JEFF JOHNSON

Fair Labor Association (FLA)

Patagonia ist Mitglied der Fair Labor Association (FLA). Die FLA ist eine Vereinigung unterschiedlicher Interessengruppen (darunter Firmen, Schulen, Universitäten und nichtstaatliche Organisationen), die sich gemeinsam für eine Verbesserung der Existenzbedingungen der Arbeitnehmer einsetzen. Die FLA ergänzt die Anstrengungen der International Labor Organization (ILO), der nationalen Regierungen und der Arbeitervertreter, indem sie darauf hinarbeitet, dass alle angeschlossenen Firmen, Lizenznehmer und Lieferanten in der gesamten Lieferkette einen Arbeitsplatz-Verhaltenskodex respektieren.

Die FLA fungiert als unabhängige Kontrollorganisation und veröffentlicht die Ergebnisse der Audits in ihren Mitgliedsfirmen. Sie entsendet anerkannte, unabhängige Auditoren, die die Firmen überprüfen, sie zur Behebung erkannte Missstände verpflichten und die Einhaltung aller Arbeitsrichtlinien und Bestimmungen überwachen.

Der Vorstand der Fair Labor Association zählt 19 Personen: sechs Repräsentanten der Marken (darunter große und kleine Unternehmen), sechs Repräsentanten der Universitäten, sechs Repräsentanten nichtstaatlicher Organisationen und einen unabhängigen Vorsitzenden. Ein optimales Modell für sozial verantwortliche Lieferketten zu entwickeln, ist äußerst komplex. Um zuverlässige Lieferanten zu finden, ihnen eine Reihe von Anforderungen zu vermitteln und nachhaltige Lösungen für bessere Arbeitsbedingungen zu schaffen, ist man auf die Unterstützung aller Beteiligten angewiesen. Die FLA bietet die Plattform dafür.

Was es bedeutet, FLA-Mitglied zu sein
2001 wurde Patagonia als Participating Company in die FLA aufgenommen. Als Mitgliedsunternehmen haben wir uns dazu verpflichtet, den Arbeitsplatz-Verhaltenskodex der FLA sowie zehn weitere Auflagen (s.u. „Firmen-Verpflichtungen“) zu respektieren. Dazu gehörten ein strenges, internes Kontrollprogramm und unangekündigte Kontrollen durch Independent External Monitoring Auditoren, die jedes Jahr bis zu 5% unserer Firmen überprüfen. Als Mitglied der FLA haben wir Zugang zu ihrem umfassenden Know-how in den Bereichen Kontrolle, Fortbildung und Forschung. Um Transparenz zu schaffen, publiziert die FLA die Resultate der unangekündigten Audits für alle einsehbar auf ihrer Website. FLA-Mitglieder werden daran gemessen, wie streng sie die einzelnen Firmenauflagen einhalten. Wer alle Auflagen respektiert, wird für drei Jahre als akkreditiertes Mitglied aufgenommen. Danach wird das Unternehmen erneut überprüft, um über eine weitere Akkreditierung zu entscheiden. Patagonia wurde im Oktober 2008 als voll akkreditiertes FLA-Mitglied aufgenommen. Als Accredited Member werden wir ebenso wie unsere Zulieferer unangekündigten Kontrollen unterzogen. Im Oktober 2011 muss unsere Akkreditierung erneuert werden. Informationen über FLA Audits bei Patagonia finden Sie auf unserem kürzlich veröffentlichten Blog.

Firmen-Verpflichtungen

Einen Kodex von Richtlinien festlegen und bekannt machen

  • Einen Kodex festlegen, der mindestens den FLA Standards entspricht
  • Alle Zulieferer schriftlich darüber informieren
  • Den Kodex im Betrieb der Zulieferer gut sichtbar und in der Sprache der örtlichen Arbeiter und Manager aushängen
  • Dafür sorgen, dass die Mitarbeiter auch mündlich unterrichtet und in regelmäßigen Abständen geschult werden, (um die Fluktuation in der Belegschaft zu berücksichtigen)
  • Die schriftliche Zustimmung der Zulieferer einholen, dass sie regelmäßige Kontrollen/Audits durch anerkannte, externe Inspektoren akzeptieren; Verstöße gegen den Arbeitsplatz-Verhaltenskodex der FLA korrigieren und die Mitarbeiter über diesen Kodex informieren

Innerbetriebliche Prüfer schulen

  • Festlegen, welche Mitarbeiter oder Dienstleister die Einhaltung der Richtlinien überprüfen
  • Dafür sorgen, dass die Prüfer in allen Bereichen geschult sind; dazu gehören nationales und internationales Arbeitsrecht, Landessprache, Risikofaktoren und Verfahren für die Kontrolle, für Informationsgespräche und zur Abhilfe von Missständen
  • Diese Ausbildung in regelmäßigen Abständen auffrische

Den Mitarbeitern vertrauliche Informationswege zur Verfügung stellen

  • Bei den Zulieferern die Einrichtung von Beschwerdestellen unterstützen
  • Den Arbeitern und Angestellten der Zulieferer vertrauliche Informationskanäle schaffen, über die sie bei Bedarf direkt mit der Auftragsfirma in Kontakt treten können
  • Dafür sorgen, dass diese Kanäle wirklich vertraulich sind, damit niemand Repressalien befürchten muss

Interne Kontrollen durchführen

  • Eine angemessene Auswahl von Zulieferern überprüfen, um sicherzustellen, dass sie die Richtlinien einhalten; dazu gehören Gespräche mit den Arbeitern, Prüfungen der Berichte, der Sicherheit am Arbeitsplatz und der Gesundheitsfürsorge sowie Kontrollen, ob die FLA Arbeitsrichtlinien eingehalten werden
  • Informationen zur Einhaltung der Arbeitsrichtlinien sammeln, prüfen und auswerten
  • Die Kontrollergebnisse analysieren und bei Missständen Abhilfe schaffen
  • Den Fortschritt der Verbesserungen überwachen

Sich unabhängigen externen Kontrollen unterziehen

  • Der FLA eine genaue und aktuelle Liste der Zulieferer sowie individuelle Firmenprofile und Beglaubigungsschreiben zur Verfügung stellen
  • Dafür Sorge tragen, dass die für die externen Kontrollen vorgesehenen Zulieferer mit den FLA-Inspektoren kooperieren
  • Bei der Nachbearbeitung des externen Kontroll-Prozesses mit der FLA zusammenarbeiten und ggf. weitere Informationen zur Aufklärung einzelner Fragen liefern

Informationen zur Einhaltung der Arbeitsrichtlinien sammeln und verwalten

  • Eine Datenbank einrichten
  • Bei Bedarf aktuelle Listen der Zulieferer erstellen
  • Erkenntnisse über die Einhaltung der Richtlinien auswerten
  • Die FLA über diese Aktivitäten informieren

In angemessener Zeit Abhilfe schaffen

  • Nach Erhalt von internen oder unabhängigen externen Kontrollberichten innerhalb angemessener Zeit mit den Zulieferern Kontakt aufnehmen und einen Abhilfeplan vereinbaren, der alle vom Inspekteur festgestellten Mängel umfasst
  • Diesen Abhilfeplan umsetzen und dafür sorgen, dass die Verbesserungen dauerhaft sind
  • Innerhalb von sechzig (60) Tagen der FLA einen Abhilfeplan übermitteln, der alle Verbesserungen aufzeigt und einen Zeitplan für noch ausstehende Maßnahmen umfasst
  • Den Abschluss des Abhilfeplans melden
  • Die weitere Zusammenarbeit mit Vertragsfirmen und Zulieferern von der Einhaltung der Richtlinien abhängig machen

Alle erforderlichen Maßnahmen treffen, um fortgesetzte Verstöße gegen Richtlinien zu verhindern

  • Informationen über die Einhaltung der Richtlinien analysieren, um schwerwiegende oder andauernde Verstöße zu erkennen
  • Programme ausarbeiten und durchführen, die schwerwiegende Verstöße verhindern
  • Maßnahmen ergreifen, um ähnliche Verstöße in anderen Einrichtungen zu vermeiden

Sich mit gesellschaftlichen Einrichtungen abstimmen

  • Kontakte zu arbeitsrechtlichen Einrichtungen pflegen und – wo die Firmen es für förderlich halten – diese Institutionen als Mittler nutzen, um sich mit Vertragsfirmen und Zulieferern über Verstöße gegen die Arbeitsrichtlinien zu verständigen.
  • Bei den Kontrollen auch örtliche Quellen zu Rate ziehen
  • Für die Kontrollen regelmäßig die gesetzlichen Arbeitervertreter kontaktieren und ihre Informationen nach Bedarf verwenden
  • Sicherstellen, dass die Durchführung der Kontrolle mit den gültigen Tarifvereinbarungen konform ist

Beiträge und weitere verfahrenstechnische Anforderungen

  • Jährliche Beiträge bezahlen
  • Verwaltungs- und Inspektionsgebühren für die unabhängigen externen Kontrollen entrichten
  • FLA Verträge unterschreiben und einhalten
  • Firmenlisten, normierte Jahresberichte und weitere Informationen vollständig und rechtzeitig einreichen

Für weitere Informationen empfehlen wir die Website de Fair Labor Association.