Jedes der zahlreichen Materialien, aus denen Patagonia Kleidung und Ausrüstung herstellt, beeinflusst die Umwelt – auch die Wolle. Zunächst einmal erfordert die Erzeugung von Wolle riesige Weideflächen. Außerdem verbraucht sie Energie, Wasser und Chemikalien, um aus der Rohwolle nach dem Scheren zunächst saubere Fasern einheitlicher Qualität und dann schön gefärbte Wollprodukte zu erzeugen.

Eine Möglichkeit, diese Umwelteinflüsse durch die Wollerzeugung zu verringern, ist die Verwendung recycelter Wolle. Wolle wird schon seit Jahrhunderten wiederverwertet. Abgenutzte Wollpullover wurden gesammelt und in einzelne Fasern zerrupft, aus denen dann wieder Decken hergestellt wurden. Die Recyclingwolle von Patagonia stammt aus genau dem gleichen Prozess. Unterstützt durch moderne Qualitätskontrollen wird die Wolle vor dem Schreddern sorgfältig nach Farben getrennt. Durch die richtige Auswahl und Mischung gefärbter Recyclingwolle können wir auf das Färben ganz verzichten und dadurch den Wasser- und Chemikalienverbrauch sowie die Abwassermenge reduzieren.

Zudem verringert die Verwendung recycelter Wolle den Bedarf an Weideland. Außerdem verringert sie die Müllmengen, sodass Deponien länger genutzt werden können und die giftigen Emissionen der Verbrennungsanlagen reduziert werden. Sie fördert das Recyceln ausgedienter Wollprodukte und belastet Luft, Wasser und Boden weniger als nicht recycelte Wolle.