Polygiene® stoppt Geruchsbildung dauerhaft und verhindert, dass Ihre Wäsche wie die Umkleidekabine einer Sporthalle riecht. Schweiß an sich ist geruchlos, doch er fördert das Bakterienwachstum, das seinerseits Gerüche verursachen kann. Polygiene stoppt die Entwicklung der Geruchsbakterien dauerhaft, so dass man die Kleidung länger tragen kann und weniger oft waschen muss.

Der nur auf der Außenseite des Materials aktive Geruchshemmer beeinträchtigt weder die Transpiration noch die natürliche Bakterienflora der Haut. Mit Polygiene ausgerüstete Kleidung kann daher bedenkenlos direkt auf der Haut getragen werden. Die Polygiene-Partikel sind über 100mal größer als Nano-Partikel und können daher nicht bis zur Schutzschicht der Haut vordringen. Mit Polygiene ausgerüstete Stoffe haben in Europa die medizinische Zulassung der Kategorie 1, die auch Verbandsmaterial für den direkten Kontakt mit offenen Wunden umfasst. Mit Polygiene ausgerüstete Stoffe von Patagonia® sind bluesign-zertifiziert; d.h. sie bieten höchste Verbrauchersicherheit, da sowohl ihre Ausgangsstoffe als auch die Verfahren zu ihrer Herstellung den Rohstoffverbrauch sowie die Belastung von Mensch und Umwelt minimieren. Sie erfüllen die bluesign-Anforderungen für Chemikalien und Verfahren, einschließlich der strengen Auflagen für antibakterielle Produkte.

Polygiene wurde nach der Kawai-Methode auf Hautverträglichkeit getestet, die das Kawai Medical Laboratory in Japan entwickelt hat. Bei den Tests wurde Polygiene-Lösung in einer Konzentration verwendet, die 200mal höher ist als in der Textilherstellung. Die Ergebnisse zeigten eine zu vernachlässigende Kontaktempfindlichkeit und keinerlei zusätzliche Hautirritation durch die Polygiene-Ausrüstung des Stoffs.

Polygiene basiert auf Silberchlorid aus 100% recyceltem Silber, das aus photochemischen und industriellen Rückständen stammt. Das Unternehmen arbeitet ausschließlich mit recyceltem Silber, sodass eine Vermischung mit Silber aus dem Bergbau ausgeschlossen ist. Die Firma erfüllt alle EU-Bestimmungen, darunter die EU Umwelt- und Abfallgesetze sowie den ISO 14001 Standard. Die Reinheit des Materials wird streng kontrolliert, um Spuren anderer Metalle sicher auszuschließen. Für die Polygiene-Behandlung sind nur extrem geringe Silbermengen erforderlich, da die antibakterielle Effizienz sehr hoch ist. Um 5000 Kleidungsstücke zu behandeln, benötigt man etwa die gleiche Menge Silber wie für ein bis zwei Fingerringe.

Die Polygiene-Behandlung kann in einem Arbeitsgang mit anderen Ausrüstungen durchgeführt werden und erfordert daher weder zusätzliches Wasser noch Energie. Auch Bindemittel, um die Polygiene-Moleküle am Stoff zu fixieren, sind nicht erforderlich.

Silberchlorid und Silbersulfid sind auf natürliche Weise im Trinkwasser, im Meerwasser und im Boden vorhanden. Die Polygiene-Behandlung bietet dauerhaften Schutz und hält so lange wie die Kleidung selbst. Durch die Abnutzung der Fasern und den Ionen-Austausch mit Schwefelverbindungen können beim Waschen minimale Mengen an Silberionen freigesetzt werden. Diese Ionen verbinden sich jedoch rasch mit Sulfiden in der Umwelt zu chemisch stabilem, nicht löslichem Silbersulfid, das lebende Organismen nicht beeinträchtigt. Die Silberionen werden also deaktiviert, sobald sie in einen natürlichen Wasserlauf gelangen. Auf gleiche Weise werden sie auch im Wasser einer Kläranlage deaktiviert, sodass sie weder die bakteriellen und Bio-Stufen der Anlagen belasten noch das gereinigte Wasser oder den Klärschlamm.

Für den Lebenszyklus der Produkte hat Polygiene eine ganze Reihe ökologischer Vorteile. Die damit behandelten Produkte können bei niedrigeren Temperaturen und weniger oft gewaschen werden, da man sie länger tragen kann. Dies fällt stark ins Gewicht, da ein Großteil des Energie- und Wasserverbrauchs sowie der Emission von Treibhausgasen im Lebenszyklus der Kleidung durch das Waschen und Trocknen verursacht wird.

Zudem verlängert Polygiene die Lebensdauer der Kleidung, da sowohl die Bakterien als auch das Waschen die Fasern schädigt und das Material abnutzt. Und da die mit Polygiene behandelte Kleidung länger hält, muss man weniger oft neue kaufen.