Conservacion Patagonica volunteers remove a section of old sheep ranching fence at the future Patagonia National Park. Estancia Valle Chacabuco, Chile. HENRY TARMY

Erfolg der Basiskämpfer

1972 diskutierte der Stadtrat von Ventura ein umfangreiches Projekt zur wirtschaftlichen Erschließung der westlichen Ebene des Ventura River - ganz in der Nähe unserer Firmenzentrale. Zahlreiche Wissenschaftler sprachen sich für das Projekt aus. Der Fluss würde nicht darunter leiden, sagten sie, da er bereits „tot“ sei. Der Student Mark Capelli, der sein Projekt und sich selbst „Friends of the Ventura River“ nannte, hielt daraufhin einen Diavortrag, um zu zeigen wie viel Leben der Fluss und seine Ufer noch bargen: Aale, Vögel, Waschbären. Er wies darauf hin, dass immer noch jedes Jahr 50 Steelhead-Forellen den Fluss hinauf wandern. Das schlug ein wie eine Bombe und das Projekt wurde schließlich eingestellt.

Capellis Erfolg zeigte uns, dass kleine Kämpfer an der Basis durchaus etwas verbessern können. Seither haben wir durch unsere Mitgliedschaft bei 1% For The Planet® Tausende von lokalen Gruppen mit rund 70 Millionen Dollar in Geld- und Sachspenden bei Umweltinitiativen vor ihrer eigenen Haustür unterstützt:

  • Dämme abreißen
  • Wälder und Flüsse renaturieren
  • Lösungen finden, um den Klimawandel zu bremsen
  • Wichtige Land- und Meeres-Biotope schützen
  • Gefährdete Tier- und Pflanzenarten schützen
  • Regionale, nachhaltige Bio-Landwirtschaft fördern

Diese Gruppen haben selten mehr als fünf bezahlte Mitarbeiter; einige werden ganz ehrenamtlich geführt. Statt nur eine Handvoll Initiativen mit großen Summen zu fördern, unterstützen wir mit bescheidenen Zuschüssen - jeweils bis zu 12.000 Dollar - jährlich Hunderte von Gruppen, für die diese Unterstützung entscheidend ist.

Da wir als Firma Rohstoffe verbrauchen und Abfälle produzieren, ist uns klar, dass auch wir die Umwelt belasten, und wir bemühen uns um Wiedergutmachung. Wir betrachten das nicht als Wohltätigkeit oder Menschlichkeit, sondern als Teil der Geschäftskosten. Wir nennen es unsere Erd-Steuer.

Zuschüsse und Fördermittel in Zahlen

6,2 MILLIONEN Dollar haben wir in diesem Steuerjahr für die Umweltarbeit gespendet
70 MILLIONEN in Geld- und Sachspenden haben wir seit Beginn des Programms 1985 zur Verfügung gestellt
741: Umweltgruppen haben dieses Jahr eine erhalten Patagonia Subvention erhalten
3.400: Basis-Umweltgruppen haben wir seit 1985 unterstützt
500: Mitarbeiter waren dieses Jahr direkt an der Vergabe der Zuschüsse beteiligt
116.905: Dollar haben gemeinnützige Gruppen dieses Jahr durch unser Employee Charity Match Programm erhalten
20 MILLION & CHANGE Dollar haben wir durch unseren Kapitalfonds bereitgestellt, der in umwelt- und sozialverträgliche Firmen investiert
8: neue Investitionen wurden dieses Jahr durch $20 Million & Change realisiert
5: Mega-Dämme am Baker und Pascua River in Chile wurden verhindert durch weltweite Anstrengungen, an denen wir beteiligt waren
380: mal wurde der Film DamNation dieses Jahr öffentlich gezeigt
75.000: Unterschriften wurden für eine Petition an die Obama Regierung gesammelt, um vier Dämme am unteren Snake River zu entfernen
10.424: Stunden freiwilliger Arbeit haben unsere Mitarbeiter dieses Jahr auf Firmenkosten geleistet
100 MILLIONEN Dollar hat 1% For The Planet an gemeinnützige Umweltgruppen vergeben

Eine detailliertere (und schönere) Darstellung unserer Arbeit im Jahr 2015 bietet unsere digitale Broschüre Environmental + Social Initiatives. Weitere Informationen dazu, wie Ihre Firma gemeinsam mit Patagonia Umweltgruppen mit 1% des Umsatzes bei lokalen Verbesserungen unterstützen kann, finden Sie auf 1% For The Planet.